amlandwasser                           


Golden Retriever, Hühner und Enten
 

Grosses Japanisches Seidenhuhn.


Seidenhühner sind eine ursprüngliche und sehr instinktsichere Hühnerrasse.

Obwohl sie so kuschelig aussehen, sind sie robust und gesund. Sie können das ganze Jahr über draussen leben, wenn sie einen geschützten Stall zur Verfügung haben, in den sie sich zurückziehen können. Da sie nicht fliegen können, reicht ein ca. 60 cm hoher Zaun um sie einzugrenzen.

Unter den Federn sieht man, dass ihre Haut sehr dunkel ist - dunkelgrau, bläulich, fast schwarz. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig auf dem Teller und auch der Grund, warum sie hauptsächlich als süsse Eierleger unterwegs sind. An den Füssen haben sie mit fünf Zehen eine Zehe mehr als andere Hühner.

Der Hahn führt die Herde, zeigt ihnen die Futterstellen und überlässt ihnen die besten Happen. Er passt auf, dass sie sicher sind und würde sein Leben geben, um sie zu schützen.

Sie sind fleissige Brüter und versorgen ihre Küken vorbildlich. Das Geschlecht der Küken kann man erst erkennen, wenn sie fast ausgewachsen sind und die kleinen Hähne zu krähen beginnen. Dann bekommen die Hähne über dem Schnabel die charakteristische Beere. Die bartlosen Hähnchen bekommen zusätzlich Kehllappen.

Unsere Küken bleiben bis sie 6 Wochen alt sind bei den Eltern in der Hühnerschar. Dann haben sie alles gelernt, was sie zu einem glücklichen Hühnerleben brauchen. Diese Kenntnisse geben sie auch an ihre Küken weiter.